esb Rechtsanwälte

Trend Capital: Stellungnahme zum aktuellen Bericht der Fondsgeschäftsführung zum Gesellschafterdarlehen

Mit aktuellen Rundschreiben vom 18.07/19.07.2012 wurden die Anleger vom Fonds II und III darüber informiert, dass die seit mehr als einem Jahr fällige Zinsauszahlung für die gewährten Gesellschafterdarlehen nun doch nicht erfolgen könne.
Als Grund hierfür behauptet Herr Simon beim Fonds II, dass die Villa (F-15) wegen der Bauverzögerung der Al Furjan LLC noch nicht fertiggestellt worden sei und daher nicht vermietet werden könne. Die Villa ist in Wahrheit bereits aufgrund persönlicher Schulden von Herrn Simon an einen seiner Gläubiger verpfändet worden, so dass eine Vermietung zugunsten der Fondsgesellschaft ohnehin ausscheidet.
Beim Fonds III ist die Situation ähnlich. In laufenden Prozessen vor dem Landgericht Mainz trägt Herr Simon vor, dass die Miete für das Objekt F-03 (Citadel Tower) dem Fonds III bereits im Voraus für das ganze Jahr 2011 zugeflossen ist und zu Beginn des Jahres 2011 an die Darlehensgeber bereits ausgekehrt werden konnte. Dass dies nicht richtig ist, belegt aktuelles Rundschreiben. Dort teilt Herr Simon nunmehr mit, dass Mieteinnahmen nicht erzielt wurden, da angeblich ein vorgelegter Scheck nicht einlösbar wäre. Vor dem Hintergrund, dass der behauptete Mieter bisher nicht namentlich genannt und auch kein Mietvertrag bekannt ist, muss man auch hier befürchten, dass ein Mietverhältnis nicht existiert und Herr Simon erneut versucht, die Anleger zu täuschen.
Nicht ohne Grund laufen aktuell strafrechtliche Ermittlungen gegen den Initiator, Herrn Simon, wegen des Verdachtes der Untreue. Es besteht der Verdacht, dass Herr Simon Gelder des Dubai Business Bay II (Fonds II), des Dubai Business Bay III (Fonds III) sowie des Qatar Fonds in Millionenhöhe für eigene Zwecke und den Vorgängerfonds – Dubai Business Bay I (Fond I) – veruntreut hat.