esb Rechtsanwälte

Business Pläne

Wichtige Punkte bei der Erstellung von Businessplänen

 

von Ulrich Emmert, Partner der Kanzlei esb Rechtsanwälte, ulrich.emmert@kanzlei.de, 22.06.2012

 

Viele Existenzgründer werden von Banken oder Fördermittelberatern aufgefordert, zur Darstellung und Gliederung ihres Vorhabens zunächst einen Businessplan zu erstellen. Selbst ohne äußere Motivation ist es jedoch eine gute Idee, sich mit den Inhalten zu beschäftigen, die man zur Erstellung eines solchen Geschäftsplans zwingend benötigt.

 

Für Geldgeber und Investoren ist der zentrale Punkt eines Vorhabens, dass Alleinstellungsmerkmale gegenüber bisherigen Marktteilnehmern erläutert werden, um einen triftigen Grund zu haben, warum gegenüber diesen, die in der Regel über eine bessere Vernetzung und über mehr finanzielle Mittel verfügen, Marktanteile gewonnen werden können.

 

Nach der Vorstellung des Vorhabens sollten die beteiligten Personen mit ihren bisherigen Erfahrungen und Tätigkeiten ausführlich vorgestellt werden.

 

Um eine realistische Einschätzung der Erfolgschancen abgeben zu könne, sollte dann der bestehende Markt durch Marktzahlen von Statistikämtern, Fachverbänden oder Marktforschungsunternehmen ermittelt werden. Durch Vergleich der Stärken und Schwächen bestehenden Geschäftskonzepte und -modelle mit denjenigen des Existenzgründers sollte dann eine vorsichtige Bewertung erreichbarer Marktanteile in dem vom Existenzgründer avisierten Markt (regional, national, international) erfolgen.

 

Wir bieten sowohl die komplette Erstellung von Businessplänen an als auch die Beratung von Existenzgründern, um diese in die Lage zu versetzen, selbst Business Pläne erstellen zu können bzw. die Qualität von Geschäftskonzepten untersuchen und bewerten zu können.