Informationen zum Datenschutz (Stand 11/2019)

1. Verantwortlicher, Geltungsbereich

1.1 Verantwortlicher im Sinne der Datenschutz-Grundverordnung und nationaler Datenschutzgesetze der Mitgliedstaaten sowie sonstiger datenschutzrechtlicher Bestimmungen für die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten sind wir, esb Rechtsanwälte Dresden Strewe & Partner mbB, Goethestraße 17, 01109 Dresden (esb Rechtsanwälte) sowie Rechtsanwalt Stefan Ansgar Strewe, Goethestraße 17, 01109 Dresden. Wir nehmen den Datenschutz ernst.

1.2 Diese Datenschutzinformationen unterrichten Sie über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten. Hiervon unberührt bleibt das anwaltliche Berufsgeheimnis, das uns grundsätzlich zur Verschwiegenheit über alle im Rahmen der Berufsausübung bekannt gewordenen Umstände verpflichtet.

1.3 Für die Benutzung unserer Internetseiten gelten die unter https://www.kanzlei.de/datenschutzerklaerung bzw. unter https://www.advo24.de/empfang/datenschutz.htm abrufbaren Datenschutzinformationen.

2. Bedeutung der einzelnen Begriffe in diesen Datenschutzinformationen

Auftragsverarbeiter: Natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die personenbezogene Daten in unserem Auftrag verarbeitet.

Dritter: Natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, außer Ihnen, uns, dem Auftragsverarbeiter und den Personen, die unter der unmittelbaren Verantwortung von uns oder des Auftragsverarbeiters befugt sind, die personenbezogenen Daten zu verarbeiten.

Drittland: Ein Staat außerhalb der Europäischen Union oder ein Staat, der kein Vertragsstaat des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum ist.

Empfänger: Natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, der personenbezogene Daten offengelegt werden, unabhängig davon, ob es sich bei ihr um einen Dritten handelt oder nicht. Behörden, die im Rahmen eines bestimmten Untersuchungsauftrags nach dem Unionsrecht oder dem Recht der Mitgliedstaaten möglicherweise personenbezogene Daten erhalten, gelten jedoch nicht als Empfänger; die Verarbeitung dieser Daten durch die genannten Behörden erfolgt im Einklang mit den geltenden Datenschutzvorschriften gemäß den Zwecken der Verarbeitung.

Kooperationsdaten: Personenbezogene Daten unserer Lieferanten und sonstiger Geschäftspartner sowie deren jeweiliger Ansprechpartner, insbesondere Vor- und Nachname, Anschrift, E-Mail-Adresse, Telefonnummer und Kontoverbindung.

Mandant: Natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, welche uns mit der Beratung oder Vertretung in einer rechtlichen Angelegenheit beauftragt hat oder als Rechtssuchender eine entsprechende Anfrage an uns stellt.

Mailingdaten: Personenbezogene Daten der Adressaten unserer Rundschreiben in Briefform sowie deren jeweiliger Ansprechpartner, insbesondere Firma, Vor- und Nachname, Anschrift, E-Mail-Adresse und Telefonnummer.

Mandatsdaten: Personenbezogene Daten, die Mandanten im Vorfeld bzw. anlässlich unserer Mandatierung oder sonst im Rahmen des Mandats an uns übermitteln, um das Mandat mit uns vorzubereiten, zu begründen, inhaltlich auszugestalten, zu ändern oder zu beenden, oder die wir auf anderem Wege im Rahmen der Mandatsbearbeitung erheben (z.B. aufgrund Mitteilung durch Dritte oder eigener Recherchen im Auftrag unserer Mandanten). Hierzu gehören insbesondere Angaben zum Sachverhalt sowie Anrede, Vor- und Nachname, Anschrift, E-Mail-Adresse, Telefonnummer und Kontoverbindung unserer Mandanten sowie sonstiger Beteiligter und deren jeweiliger Ansprechpartner.

Personenbezogene Daten: Alle Informationen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person beziehen.

Sonstige Beteiligte: Natürliche oder juristische Personen, Behörden, Einrichtungen oder andere Stellen, welche, ohne Mandant zu sein, im Zusammenhang mit der zweckentsprechenden Bearbeitung eines Mandats vom Mandant benannt werden, von uns ermittelt werden oder sich selbst an uns wenden, insbesondere also Gegner, Rechtsvertreter, Zeugen, Sachverständige, Gerichte und Behörden.

3. Allgemeines zum Umgang mit personenbezogenen Daten

3.1 Wir nutzen Ihre personenbezogenen Daten grundsätzlich nur zur Durchführung des jeweiligen Mandats oder der sonstigen vertraglichen Zwecke.

3.2 Soweit wir für Verarbeitungsvorgänge personenbezogener Daten eine Einwilligung von Ihnen einholen, dient Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. a) Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) als Rechtsgrundlage für die Verarbeitung personenbezogener Daten.

3.3 Bei der Verarbeitung von personenbezogenen Daten, die zur Erfüllung eines Vertrags, dessen Vertragspartei Sie sind, erforderlich ist, dient Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. b) DSGVO als Rechtsgrundlage. Dies gilt auch für Verarbeitungsvorgänge, die zur Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen erforderlich sind.

3.4 Soweit eine Verarbeitung personenbezogener Daten zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung erforderlich ist, der wir unterliegen, dient Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. c) DSGVO als Rechtsgrundlage.

3.5 Ist die Verarbeitung zur Wahrung eines berechtigten Interesses von uns, unseres jeweiligen Mandanten oder eines Dritten erforderlich und überwiegen die Interessen, Grundrechte und Grundfreiheiten von Ihnen das erstgenannte Interesse nicht, so dient Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f) DSGVO als Rechtsgrundlage für die Verarbeitung.

3.6 Die personenbezogenen Daten werden gelöscht oder gesperrt, sobald der Zweck der Speicherung entfällt. Eine Speicherung kann darüber hinaus dann erfolgen, wenn dies durch den europäischen oder nationalen Gesetzgeber in unionsrechtlichen Verordnungen, Gesetzen oder sonstigen Vorschriften, denen wir unterliegen, vorgesehen wurde. Eine Sperrung oder Löschung der Daten erfolgt auch dann, wenn eine durch die genannten Normen vorgeschriebene Speicherfrist abläuft, es sei denn, dass eine Erforderlichkeit zur weiteren Speicherung der Daten für einen Vertragsabschluss oder eine Vertragserfüllung besteht.

3.7 Falls wir für einzelne Leistungen Ihre Daten an Empfänger weitergeben, werden wir Sie nachfolgend im Detail über die jeweiligen Vorgänge informieren. Wir haben unsere Auftragsverarbeiter sorgfältig ausgewählt und beauftragt, sie sind an unsere Weisungen gebunden und werden regelmäßig kontrolliert. Die Auftragsverarbeiter werden diese Daten nicht an Dritte weitergeben, sondern sie nach Vertragserfüllung und dem Ablauf gesetzlicher Speicherfristen löschen, soweit Sie nicht in eine darüberhinausgehende Speicherung eingewilligt haben. Soweit die Empfänger ihren Sitz in einem Drittland haben, informieren wir Sie über die Folgen dieses Umstands in der Beschreibung der jeweiligen Datenverarbeitung. Eine Weitergabe Ihrer personenbezogenen Daten an sonstige Dritte erfolgt ausnahmsweise auch dann, soweit wir zur Herausgabe dieser personenbezogenen Daten gesetzlich verpflichtet sind, wir werden Sie hierüber jedoch unverzüglich informieren.

3.8 Unsere Mitarbeiter sind zur Verschwiegenheit über personenbezogene Daten verpflichtet.

3.9 Herr Rechtsanwalt Strewe ist geschäftsführender Partner von esb Rechtsanwälte und bearbeitet teils Mandate unter Einbindung eigener Mitarbeiter im Namen und im Auftrag der esb Rechtsanwälte als auch direkt im eigenen Namen für die Mandanten. Die gemeinsame Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten erfolgt auf Grundlage einer Vereinbarung zwischen esb Rechtsanwälte und Herrn Rechtsanwalt Strewe gemäß Art. 26 DSGVO.

4. Ihre Rechte

4.1 Soweit Sie eine Einwilligung zur Nutzung Ihrer personenbezogenen Daten erteilt haben, können Sie diese jederzeit mit Wirkung für die Zukunft uns gegenüber ganz oder teilweise widerrufen.

4.2 Im Fall einer Verarbeitung personenbezogener Daten zur Wahrnehmung von im öffentlichen Interesse liegenden Aufgaben (Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. e) DSGVO) oder zur Wahrnehmung berechtigter Interessen (Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f) DSGVO), können Sie der Verarbeitung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten, aus Gründen die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben, jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widersprechen. Im Fall des Widerspruchs haben wir jede weitere Verarbeitung Ihrer Daten zu den vorgenannten Zwecken zu unterlassen, es sei denn,

  • es liegen zwingende schutzwürdige Gründe für eine Verarbeitung vor, die Ihre Interessen, Rechte und Freiheiten überwiegen, oder
  • die Verarbeitung ist zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen erforderlich.

4.3 Einer Verarbeitung Ihrer Daten zum Zwecke der Direktwerbung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widersprechen. Im Fall des Widerspruchs haben wir jede weitere Verarbeitung Ihrer Daten zum Zwecke der Direktwerbung zu unterlassen.

4.4 Sie haben zudem das Recht, sich bei einer Datenschutz-Aufsichtsbehörde über datenschutzrechtliche Sachverhalte zu beschweren.

4.5 Darüber hinaus haben Sie hinsichtlich Ihrer personenbezogenen Daten folgende Rechte:

  • Recht auf Auskunft (Bitte beachten Sie: Als Rechtsanwaltskanzlei unterliegen wir der anwaltlichen Schweigepflicht gemäß § 43 a Abs. 2 BRAO; ein Auskunftsrecht besteht deshalb dann nicht, soweit die Daten der anwaltlichen Schweigepflicht unterliegen (vgl. § 29 Abs. 1 Satz 2 BDSG),
  • Recht auf Berichtigung oder Löschung (Bitte beachten Sie: Soweit die Verarbeitung Ihrer Daten zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen erforderlich ist, besteht gemäß Art. 17 Abs. 3 lit. e) DSGVO kein Anspruch auf Löschung),
  • Recht auf Einschränkung der Verarbeitung (Bitte beachten Sie: Soweit die Verarbeitung Ihrer Daten zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen oder zum Schutz unseres Mandanten erforderlich ist, dürfen wir Ihre Daten weiter verarbeiten, vgl. Art. 18 Abs. 2 DSGVO),
  • Recht auf Datenübertragbarkeit (Bitte beachten Sie: Die Geltendmachung des Rechts auf Datenübertragbarkeit darf die Rechte und Freiheiten anderer Personen nicht beeinträchtigen, insbesondere nicht der anwaltlichen Schweigepflicht zu widerlaufen).

4.6 Für die Bearbeitung und Beantwortung Ihrer Anfragen ist esb Rechtsanwälte zuständig. Sie können aber dennoch Ihre Rechte auch unmittelbar gegenüber Rechtsanwalt Stefan Ansgar Strewe geltend machen.

5. Mandatsdaten des Mandanten

5.1 Sind Sie unser Mandant, verarbeiten wir Ihre Mandatsdaten zur Begründung, Durchführung sowie Änderung des Mandatsverhältnisses (z.B. zur Identifizierung, Beratung, Vertretung, Korrespondenz, Rechnungsstellung) auf Basis der in Ziffer 3.3 genannten Rechtsgrundlage, soweit dies für die beiderseitige Erfüllung von Verpflichtungen aus dem Mandatsvertrag sowie von Ihnen veranlasste vorvertragliche Maßnahmen erforderlich ist. Im Rahmen unserer Geschäftsbeziehung müssen Sie diejenigen personenbezogenen Daten bereitstellen, die für die Annahme und Durchführung des Mandats und die Erfüllung der damit verbundenen vertraglichen Pflichten erforderlich sind oder zu deren Erhebung wir gesetzlich verpflichtet sind. Ohne diese Daten werden wir in der Regel die Annahme des Mandats oder die Ausführung des Mandats ablehnen bzw. beenden müssen.

5.2 Zudem können wir Ihre Mandatsdaten verarbeiten, um Ihnen Grußkarten zukommen zu lassen. Dies gehört zu unserer Mandatspflege. Ohne Ihre Einwilligung werden wir dies natürlich nur in Briefform tun. Die Rechtsgrundlage hierfür ergibt sich aus Ziffer 3.5. Sie können der Verarbeitung Ihrer Mandatsdaten für Zwecke dieser Art der Direktwerbung jederzeit widersprechen (Ziffer 4.3).

5.3 In bestimmten Fällen unterliegen wir als Rechtsanwälte rechtlichen Verpflichtungen zur Datenverarbeitung, insbesondere nach dem Geldwäschegesetz. Die Rechtsgrundlage für diese Verarbeitung ergibt sich aus Ziffer 3.4.

5.4 Weiter verarbeiten wir Ihre Mandatsdaten zur Planung, Steuerung und Kontrolle aller Kanzleibereiche (Controlling). Das Controlling dient dem berechtigten Interesse der Kostenkontrolle. Die Rechtsgrundlage hierfür ergibt sich aus Ziffer 3.5.

5.5 Schließlich verarbeiten wir Ihre Mandatsdaten für die kontinuierliche Überwachung von Prozessen zur Erfüllung von gesetzlichen Standards oder Richtlinien in der Kanzlei (interne Audits). Die Rechtsgrundlage hierfür ergibt sich aus Ziffer 3.5 und beruht auf unserem Interesse an einer gesetzeskonformen Kanzlei.

5.6 Eine Weitergabe Ihrer Mandatsdaten erfolgt ausschließlich zur Vertragserfüllung. Empfänger solcher Daten sind im Rahmen der Mandatsbearbeitung nur Personen, die mit der Bearbeitung des Mandats befasst sind. Soweit dies nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b) DSGVO für die Vorbereitung und Abwicklung des Mandats mit Ihnen erforderlich ist, werden Ihre personenbezogenen Daten an Dritte weitergegeben. Hierzu gehört insbesondere die Weitergabe an Verfahrensgegner und deren Vertreter (insbesondere deren Rechtsanwälte) sowie Gerichte und andere öffentliche Behörden zum Zwecke der Korrespondenz sowie zur Geltendmachung und Verteidigung Ihrer Rechte. Die weitergegebenen Daten dürfen von dem Dritten ausschließlich zu den genannten Zwecken verwendet werden. Das Anwaltsgeheimnis bleibt unberührt. Soweit es sich um Daten handelt, die dem Anwaltsgeheimnis unterliegen, erfolgt eine Weitergabe an Dritte nur in Absprache mit Ihnen. Zudem haben wir mit dem technischen Betrieb unserer Datenverarbeitungssysteme und der damit zusammenhängenden Verarbeitung der Mandatsdaten die Firma avotum GmbH, Wittestr. 71, 13509 Berlin und mit der Aktenvernichtung die Firma REISSWOLF Akten- und Datenvernichtung GmbH, Fischweg 14a, 09114 Chemnitz jeweils als Auftragsverarbeiter beauftragt. Eine Weitergabe der Mandatsdaten an sonstige Empfänger und insbesondere Dritte erfolgt nicht, es sei denn

  • die Weitergabe ist gesetzlich zulässig und nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b) DSGVO für die Vorbereitung oder die Abwicklung von Vertragsverhältnissen erforderlich,
  • Sie haben nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a) DSGVO Ihre ausdrückliche Einwilligung dazu erteilt,
  • die Weitergabe ist nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f) DSGVO zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen erforderlich und es besteht kein Grund zur Annahme, dass Sie ein überwiegendes schutzwürdiges Interesse an der Nichtweitergabe Ihrer Daten haben oder
  • für die Weitergabe besteht nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. c) DSGVO eine rechtliche Verpflichtung.

Solche Empfänger können beispielsweise die Stellen der Sozial- und Arbeitsverwaltung oder Zahlungsdienstleister sein. Eine Übermittlung Ihrer Mandatsdaten in ein Drittland oder an eine internationale Organisation ist nicht geplant.

5.7 Ihre Mandatsdaten werden für die Dauer der Vertragserfüllung und sodann für weitere 11 Jahre nach Ablauf des Kalenderjahres, in dem das Mandat beendet wurde, gespeichert und danach unverzüglich gelöscht, soweit keine gesetzlichen Vorschriften (z.B. zum Verbot der Vertretung widerstreitender Interessen) die weitere Verarbeitung, insbesondere die Aufbewahrung, erfordern, die Aufbewahrung aus Beweisgründen (z.B. zur Geltendmachung von Forderungen oder zur Abwehr möglicher Schadensersatzansprüche) geboten ist oder die ausdrückliche Erlaubnis von Ihnen oder in Form einer gesetzlichen Ermächtigung vorliegt.

6. Mandatsdaten sonstiger Beteiligter

6.1 Sind Sie sonstiger Beteiligter, so verarbeiten wir Ihre Mandatsdaten zur Durchführung des Mandatsverhältnisses (z.B. zur Identifizierung, Beratung, Vertretung, Korrespondenz) auf Basis der in Ziffer 3.5 genannten Rechtsgrundlage. Insbesondere haben unsere Mandanten ein berechtigtes Interesse an der Durchsetzung ihrer Rechte.

6.2 Eine Weitergabe Ihrer Mandatsdaten erfolgt ausschließlich zur Vorbereitung und Abwicklung des Mandatsvertrags mit unserem Mandanten und erfolgt insoweit auf Basis der in Ziffer 3.5 genannten Rechtsgrundlage. Empfänger solcher Daten sind im Rahmen der Mandatsbearbeitung nur Personen, die mit der Bearbeitung des Mandats befasst sind. Soweit dies für die Vorbereitung und Abwicklung des Mandats mit unserem Mandanten erforderlich ist, werden Ihre personenbezogenen Daten an Dritte weitergegeben. Hierzu gehört insbesondere die Weitergabe der Daten der Gegner, Rechtsvertreter, Sachverständigen und Zeugen an Gerichte und andere öffentliche Behörden zum Zwecke der Korrespondenz sowie zur Geltendmachung und Verteidigung der Rechte unserer Mandanten. Zudem haben wir mit dem technischen Betrieb unserer Datenverarbeitungssysteme und der damit zusammenhängenden Verarbeitung der Mandatsdaten die Firma avotum GmbH, Wittestr. 71, 13509 Berlin und mit der Aktenvernichtung die Firma REISSWOLF Akten- und Datenvernichtung GmbH, Fischweg 14a, 09114 Chemnitz jeweils als Auftragsverarbeiter beauftragt. Eine Weitergabe der Mandatsdaten an sonstige Empfänger und insbesondere Dritte erfolgt nicht, es sei denn

  • die Weitergabe ist gesetzlich zulässig,
  • Sie haben nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a) DSGVO Ihre ausdrückliche Einwilligung dazu erteilt,
  • die Weitergabe ist nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f) DSGVO zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen erforderlich und es besteht kein Grund zur Annahme, dass Sie ein überwiegendes schutzwürdiges Interesse an der Nichtweitergabe Ihrer Daten haben oder
  • für die Weitergabe besteht nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. c) DSGVO eine rechtliche Verpflichtung.

Eine Übermittlung Ihrer Mandatsdaten in ein Drittland oder an eine internationale Organisation ist nicht geplant.

6.3 Für die Speicherung und Löschung Ihrer Mandatsdaten gilt das in Ziffer 5.7 Gesagte entsprechend.

7. Mailingdaten

7.1 Wir verarbeiten Ihre Mailingdaten zur Durchführung von Rundschreiben in Briefform sowie zur Durchführung von Seminaren, Workshops und sonstigen Veranstaltungen auf Basis der in Ziffer 3.5 genannten Rechtsgrundlage. Unser berechtigtes Interesse ergibt sich daraus, Maßnahmen der Werbung und des (Direkt-) Marketings durchzuführen. Die Daten stammen aus öffentlichen zugänglichen Quellen, insbesondere den Angaben auf Ihren Webseiten, sowie gegebenenfalls aus Ihren eigenen persönlichen Angaben uns gegenüber. Sie können der Verarbeitung Ihrer Mailingdatenfür Zwecke dieser Art der Direktwerbung jederzeit widersprechen (Ziffer 4.3).

7.2 Eine Weitergabe der Mailingdaten an sonstige Empfänger und insbesondere Dritte erfolgt nicht. Ausgenommen sind allenfalls für den Postversand eingesetzte Zustellunternehmen.

7.3 Ihre Mailingdaten werden bis auf Widerspruch durch Sie gespeichert, jedoch nur so lange wie wir diese zur Durchführung von Rundschreiben in Briefform sowie zur Durchführung von Seminaren, Workshops und sonstigen Veranstaltungen benötigen.

8. Kooperationsdaten

8.1 Wir verarbeiten Ihre Kooperationsdaten zur Begründung, Durchführung sowie Änderung des Vertragsverhältnisses auf Basis der in Ziffer 3.3 genannten Rechtsgrundlage.

8.2 Mit dem technischen Betrieb unserer Datenverarbeitungssysteme und der damit zusammenhängenden Verarbeitung der Kooperationsdaten haben wir die Firma avotum GmbH, Wittestr. 71, 13509 Berlin und mit der Aktenvernichtung die Firma REISSWOLF Akten- und Datenvernichtung GmbH, Fischweg 14a, 09114 Chemnitz jeweils als Auftragsverarbeiter beauftragt. Eine Weitergabe der Kooperationsdaten an sonstige Empfänger und insbesondere Dritte erfolgt nicht, es sei denn

  • die Weitergabe ist gesetzlich zulässig und nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b) DSGVO für die Vorbereitung oder die Abwicklung von Vertragsverhältnissen erforderlich,
  • Sie haben nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a) DSGVO Ihre ausdrückliche Einwilligung dazu erteilt,
  • die Weitergabe ist nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f) DSGVO zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen erforderlich und es besteht kein Grund zur Annahme, dass Sie ein überwiegendes schutzwürdiges Interesse an der Nichtweitergabe Ihrer Daten haben oder
  • für die Weitergabe besteht nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. c) DSGVO eine rechtliche Verpflichtung.

8.3 Ihre Kooperationsdaten werden für die Dauer der Vertragserfüllung und sodann für weitere 6 Jahre, bei Rechnungen 10 Jahre nach Ablauf des Kalenderjahres, in dem das Vertragsverhältnis beendet wurde, gespeichert und danach unverzüglich gelöscht, soweit keine gesetzlichen Vorschriften die weitere Verarbeitung, insbesondere die Aufbewahrung, erfordern, die Aufbewahrung aus Beweisgründen (z.B. zur Geltendmachung von Forderungen oder zur Abwehr möglicher Schadensersatzansprüche) geboten ist oder die ausdrückliche Erlaubnis von Ihnen oder in Form einer gesetzlichen Ermächtigung vorliegt.

9. Datensicherheit

8.1 Alle Informationen, die Sie an uns übermitteln, werden auf Servern innerhalb der Bundesrepublik Deutschland gespeichert. Alle Daten, die sich auf unseren Servern befinden, sind durch technische und organisatorische Maßnahmen (z.B. hintereinander geschaltete Sicherheitssysteme) gegen Verlust, Zerstörung, vor dem Zugriff, der Veränderung oder Verbreitung durch unbefugte Personen gesichert. Unsere Mitarbeiter und System-Dienstleister überprüfen die Wirksamkeit des Schutzes regelmäßig.

8.2 Wenn Sie sicher sein wollen, dass ihre Nachrichten auf dem Weg zu uns ungelesen bleiben, können Sie die SSL-verschlüsselte Kommunikation einschließlich einer komfortablen Aktenverwaltung über die Räume der virtuellen Anwaltskanzlei advo24 von esb Rechtsanwälte nutzen. Wir werden Ihnen auf Anfrage die erforderlichen Zugangsdaten mitteilen.

10. Änderung dieser Datenschutzinformationen

Diese allgemeinen Datenschutzinformationen bedürfen keiner Zustimmung durch Sie und unterliegen einer regelmäßigen Überprüfung. Die jeweils vorhergehende Fassung wird im Falle ihrer Ersetzung durch uns archiviert.

© esb Rechtsanwälte Dresden