31.03.2020 – Stefan Ansgar Strewe

Unsere Corona-Taskforce hat für unsere Mandanten eine DSGVO-konforme Richtlinie für die Arbeit im Homeoffice mit vielen Hinweisen zur richtigen Umsetzung und Anwendung im Einzelfall entwickelt, die wir auch weiteren Interessenten gerne kostenlos und daher ohne Gewähr zur Verfügung stellen wollen. weiterlesen ›


19.03.2020 – Stefan Ansgar Strewe

esb Rechtsanwälte bleiben trotz Corona uneingeschränkt für Sie erreichbar! Dank Digitalisierung und Homeoffice sind wir auch weiterhin persönlich für Sie da. Sie erreichen Ihren persönlichen Berater direkt unter den üblichen Telefonnummern und wie gewohnt per E-Mail. Zudem können wir jederzeit Webmeetings einrichten. Unsere Corona-Taskforce hilft Ihnen zudem bei allen rechtlichen Fragen rund um Homeoffice, Datenschutz … weiterlesen ›


17.03.2020 – Horst Speichert

Podcast-Folge #2:  RA Horst Speichert zu wichtigen Rechtsfragen der Arbeit im Homeoffice (Datenschutz + Arbeitsrecht). Nicht erst seit der Corona-Krise, sondern auch im Zuge der Digitalisierung ein brisantes Thema. weiterlesen ›


15.03.2020 – Christian Oberwetter

Um die Ausbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen, lassen viele Unternehmen ihre Beschäftigten aus dem Homeoffice arbeiten. Dank der Digitalisierung ist eine Arbeit von zu Hause für eine große Anzahl der sogenannten „Büroarbeitsplätze“ ohne weiteres möglich. Was technisch möglich ist, ist aber nicht zwingend auch rechtlich in Ordnung. Ein paar Regeln sollte jedes Unternehmen beim Homeoffice … weiterlesen ›


14.03.2020 – Christian Oberwetter

Viele Berufsverbände empfehlen als Maßnahme zur Eindämmung der Corona-Pandemie den Aufbau innerbetrieblicher Kommunikationsnetzwerke. Da besonders geschützte Daten, nämlich Gesundheitsdaten der Beschäftigten betroffen sind, stellt sich die Frage, welche Informationen die Unternehmen über ihre Mitarbeiter erheben dürfen. Die Datenschutzbehörde in Baden-Württemberg hat hierzu FAQs veröffentlicht, die ein paar klare Antworten darauf geben, was geht - und … weiterlesen ›


12.03.2020 – Christian Oberwetter

In Europa schränkt die Ausbreitung des Corona-Virus das öffentliche Leben immer weiter ein. Italien ist faktisch lahmgelegt, soweit ist es in Deutschland (noch) nicht, doch die Lage im Land ist unklar. Viele Unternehmen sehen unsicheren Zeiten entgegen. Dienstleistungen werden nicht mehr in Anspruch genommen, produzierte Ware wird nicht mehr verkauft, notwendige Ware wird nicht geliefert, … weiterlesen ›


09.03.2020 – Christian Oberwetter

In Zeiten von Corona verzichten viele Unternehmen auf Meetings vor Ort und weichen auf Videokonferenzen aus. Ist dieser praktische Weg auch für Betriebsräte gangbar? Keine unberechtigte Frage: Vor allem Gesamt- und Konzernbetriebsräte reisen für Betriebsratssitzungen quer durch die Republik. Die Gesundheit mag der Aufhänger sein, die praktische Frage, ob Sitzungen des Betriebsrats per Videokonferenz abgehalten … weiterlesen ›


02.03.2020 – Christian Oberwetter

Bei Verdacht auf Straftaten oder schwerwiegenden Pflichtverletzungen im Beschäftigungsverhältnis kommt es im Unternehmen häufig zu internen Ermittlungen, bei denen die E-Mail-Accounts von Unternehmensangehörigen ausgewertet werden. Wenn die – auch nur gelegentliche – Privatnutzung dienstlicher E-Mail-Accounts zugelassen ist, kann die Auswertung das ermittelnde Unternehmen vor Probleme stellen, da aufgrund von Vorgaben des Telekommunikationsgesetzes ein Zugriff auf … weiterlesen ›


27.01.2020 – Christian Oberwetter

Die Modekette H&M sieht unangenehmen Zeiten entgegen. Die Hamburger Datenschutzbehörde hat ein Ermittlungsverfahren gegen das Unternehmen wegen Ausforschung von Mitarbeitern eingeleitet. Hierbei geht es um keine Kleinigkeiten. Die Frankfurter Allgemeine Zeitung berichtet, dass nach Auskunft der Hamburger Datenschützer die Auswertung des gesichteten Materials ergeben habe, dass „detaillierte und systematische Aufzeichnungen von Vorgesetzten über ihre Arbeitnehmerinnen … weiterlesen ›


23.01.2020 – Christian Oberwetter

Benennt ein Unternehmen einen Beschäftigten als betrieblichen Datenschutzbeauftragten, so gilt für diesen ein besonderer Kündigungsschutz. Er kann nur aus wichtigem Grund gekündigt werden. Es muss also eine so schwere arbeitsrechtliche Verfehlung vorliegen, dass dem Arbeitgeber nicht mehr zugemutet werden kann, das Beschäftigungsverhältnis fortzuführen. Der besondere Kündigungsschutz findet gemäß §§ 38 Abs.2, 6 Abs.4 BDSG jedoch … weiterlesen ›